Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.

Wer einen Oldtimer kauft, der sollte sich das gut überlegen. Denn schnell kann ein möglicherweise günstiges Auto zum Groschengrab werden, wenn man sich nicht auskennt. Gute Recherche zuvor, wo welche Schwachstellen sind, wie gut (und teuer) Ersatzteile zu beschaffen sind, wer möglicherweise das Auto repariert, restauriert oder wenigstens wartet und so weiter. Gut wäre es auch, einen Spezialisten für diese Baureihe beim Kauf mitzunehmen, da man meinst selbst noch wenig Erfahrungen besitzt. Vor allem bei einem alten Mercedes Coupé der Baureihe w111 ist das angesagt.

Bei mir lief das anders. Ich kam eines Samstags gegen 3 Uhr früh von einer Party zurück und wollte nicht gleich ins Bett. Also ein schöner Zeitvertreib: ebay und Autos angucken. Da entdeckte ich diesen weißen Mercedes. Aus einer Laune heraus gab ich in meinen Sniper einen höheren „krummen“ Betrag* ein, klappte den Rechner zu und ging schlafen.

220 SEb gekauft
Oh weia. Das Auto gehört mir… Übrigens, Alkohol war zu keiner Zeit im Spiel. Ich trinke nie etwas. Schon gar nicht, wenn ich noch fahren muss (wie in dieser schicksalsträchtigen Nacht 😉 )

Am nächsten Morgen… tja. Gekauft. Ich kannte mich überhaupt nicht aus, wusste nichts über diese Baureihe im Allgemeinen noch über dieses Fahrzeug im Besonderen, hatte nicht einmal mit dem Verkäufer telefoniert (der schlief ja vermutlich längst) oder hatte ein Preisgefühl. Man könnte auch sagen – ich war ziemlich blauäugig.

Also wartete ich, bis man Sonntags guten Gewissens in Berlin anrufen konnte und ließ mir vom Verkäufer das Auto beschreiben. Uff, er fährt. Und ist noch angemeldet. Und alles dran. Naja, der Zustand … ist halt ein altes Auto. Und so weiter. Ich schwankte zwischen beruhigt und völlig aufgeregt. Aus meinem Gefühl heraus war das ein guter Preis, zu den ich das Coupé gekauft habe, wusste es aber nicht. Dennoch war es schwer verdientes Geld, das ich normalerweise nicht so leichtfertig ausgebe. Schon gar nicht in dieser Höhe. Und mit völlig unklaren Folgekosten.

Wir vereinbarten einen Termin und ich flog von München nach Berlin. Mit weichen Knien, flauem Magen und einer Menge Bargeld. Der Verkäufer holte mich am Flughafen ab – MIT meinem neuen alten Auto. Hey, servus! Sieht besser aus als gedacht. Und brummt schön. Heizung geht (mieses Wetter Anfang Dezember), Radio spielt. Sitze zerfleddert, aber egal. Ich war platt und erleichtert. Bitte den Kaufvertrag her, hier das Geld und tschüss.

Also begab ich mich auf meine erste Fahrt in meinem Mercedes Benz 220 SEb Coupé Baujahr 1964 von Berlin nach Hause – knapp 600 km weit. Unterwegs nahm ich zwei Anhalter mit und wurde auf der Autobahn von begeisterten Oldtimer-Fans häufig angehupt 🙂 Als ich ankam war es längst dunkel und es schneite.

220 SEb Coupe Verkaufsbeschreibung
Mehr wusste ich nicht, außer dass jeder Verkäufer maßlos übertreibt. Meiner auch, aber heute kann ich sagen – passt scho!

Aus dem Speeddating ist mittlerweile so etwas wie Freundschaft geworden. Aber die hat sich erst so allmählich entwickelt. Im Moment jedenfalls bin ich ziemlich happy mit der  Kiste.

*Übrigens, wegen diesem EUR 1,02 habe ich den Zuschlag bekommen – konnte ich im Gebotsverlauf bei ebay sehen. Sachen gibt´s…

3 Kommentare Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s